René Schimmelpfennig

Webdeveloper 👨‍💻, Entertainer 🤡, Tüftler 👨‍🔧 & Eichhörnchen-Züchter 🐿️

digitale Thermostate

Schon immer fand ich es verwunderlich, dass die meisten Heizungen über eine Skala von 0 bis 5 gesteuert werden können. Vor einem Monat entdeckte ich in einem Elektromarkt eine große Auswahl an digitalen Thermostaten zum Nachrüsten für die Heizung: Es gibt einfache Modelle bis hin zu welchen, die sich mit der Fritzbox verbinden und aus der Ferne gesteuert werden können. Ich entschied mich für das einfachste Model vom Hersteller EVL/eQ-3.

IMG_20160114_151635

Zum Preis von 9,99 € ist es ein Thermostat, bei dem man die gewünschte Temperatur über Drehrad einstellen kann. Die Anzeige erfolgt über einen LCD.

Zuhause habe ich das alte Thermostat mit einer Rohrzange entfernt und das Neue per Hand auf das Gewinde gedreht. Die Batterien können praktischerweise auch nach der Montage eingelegt werden da sich das ganze Gerät beliebig um 360 Grad drehen lässt. Nach der Aktivierung wird man gebeten das Datum und die aktuelle Zeit einzustellen. Danach startet die Arretierfahrt und dann stand plötzlich ein Fehlercode im Display: der Motor legte einen zu langen Weg zurück um das Ventil komplett zu schließen. Ich recherchierte im Internet ein wenig und fand in einem Forum den rettenden Rat: Man solle einfach 5ct Münzen zwischen Ventil und dem Gerät einschieben. Und wirklich: die Münze passt vom Durchmesser genau in die Runde Andockstelle. Bei mir waren allerdings 2 Münzen notwendig um den Fehler wegzubekommen. Dann konnte ich das Thermostat so programmieren, dass es am Abend das Schlafzimmer beheizt und am Morgen wieder alles runter regelt. Perfekt für mich! Zusätzlich erkennt das Gerät automatisch wenn das Fenster geöffnet wurde und regelt für eine gewisse Zeit die Temperatur runter.

IMG_20160114_151541

Mein Fazit nach einem Monat: Es ist schon angenehmer wenn man direkt die Wunschtemperatur einstellen kann und das Gerät innerhalb weniger Minuten den Raum beheizt. So etwas sollte zur Standardausstattung jeder Heizung gehören.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 René Schimmelpfennig

Thema von Anders Norén